Der Klan: 

Jedes Mitglied des Klans wird als vollwertiges Mitglied angesehen und hat dieselben Rechte wie alle anderen Klanmitglieder. Dazu kommen natürlich auch Pflichten, die an den Einzelnen angepasst sind.

Kämpfer kämpfen und bilden aus. Heiler heilen und bilden aus. Und so weiter.

 

Die Rechte:

Jedes Stammesmitglied hat das Recht, offen seine Meinung kundzutun, ohne dafür bestraft zu werden.

Jedes Stammesmitglied steht, solange es die Zeichen und Farben des Klans trägt und nicht gegen die Regeln des Klans verstößt, unter dem rechtlichen und körperlichen Schutz des Landgrafen der Eisenmarsch, unser Hauptmann und Häuptling Morglor. Dies beinhaltet weltliche Gerichte, wo der Landgraf für euch sprechen wird.

Jeder Krieger hat das Recht, besiegte Feinde, deren Familien und Untergebene und/oder deren Besitztümer als seine zu bezeichnen. Beute des Häuptlings wird an die tapferen Krieger vergeben. 

Wer den Klan verlässt, muss seiner bisherigen Kriegsbeute entsagen, wird jedoch weiterhin als Freund angesehen und mit seinem Titel (ad) angesprochen. 

Wer den Klan verlässt und danach gegen ihn in den Krieg zieht oder vertrauliches Wissen weitergibt, wird als vogelfrei erklärt und gilt als Klan- und Landesfeind und Verräter.

Gleiches gilt für Leute, die aus dem Klan verstoßen werden.

 

Pflichten:

Den befehlen der Vorgesetzten und vor allem des Hauptmanns sind Folge zu leisten, AUßER dieser Befehl verstößt gegen die Regeln und Gesetze des Klans oder würden diesem ohne Wissen des Hauptmanns schaden.

Ein Klanmitglied darf den Klan nicht verleugnen.

Ein Klanmitglied darf den Hauptmann nicht belügen oder ihm wichtige Informationen verschweigen.

Ein Klanmitglied handelt stets in dem Wissen und der Absicht, das beste für den Klan zu tun.

 

Der Häuptling:

Die oberste Autorität des Klans ist der amtierende Häuptling. Er ist die einzige Person, die bestimmt, ob es Krieg oder Frieden für den Klan ist, wer Freund und wer Feind ist und wann der Klan sich wem beugt.

Der Häuptling kann in einem waffenlosen Kampf herausgefordert werden.

Der Verlierer unterliegt der totalen Gnade des Siegers.

 

Diplomaten:

Die offiziellen Diplomaten dürfen Angebote und Eingeständnisse nur mit der Erlaubniss des Häuptlings führen.

 

Klanethik:

Jegliche Form von Vorurteilen gegenüber anderen Rassen, Kulturen oder Professionen werden nicht gern gesehen oder sogar im Extremfall geahndet. Wenn sie trotzdem existieren, soll der Träger sie für sich behalten.

Denn unter den Augen der Götter und des Klans sind alle gleich.

 

Krieg:

Lediglich der Häuptling, oder wenn nicht anwesend sein Vertreter, und die Leutnants der Lanzen dürfen Truppen in den Kampf schicken.
Kein Klanmitglied darf alleine gegen Feind oder Freund vorgehen, außer es ist für die Verteidigung oder die Ehre des Klans.